Termine buchen, Theorie lernen und mehr per App drivEddy – Digitaler Fahrschul-Service als App

Eigentlich ist es üblich, als Fahrlehrer auch die Theorie des Fahrens im Unterrichtsformat an die Fahrschüler weiterzugeben. Dafür treffen sich Fahrlehrer und Fahrschüler ein bis zweimal die Woche in der Fahrschule. Mit drivEddy kann die Theorie aber auch im digitalen Format gelernt werden und die Fahrlehrer können stattdessen mehr Fahrstunden anbieten.

Dank drivEddy können Fahrlehrer mehr Fahrstunden freigeben

Die Vorteile der drivEddy App für Fahrlehrer

Bereits seit 2018 bietet drivEddy eine eigene Software gratis für Partnerschulen an. Die Fahrschulen können so Fixkosten einsparen und sind auch in Zeiten von Corona in der Lage, ihren Schülern weiterhin Unterricht anzubieten. Mit der App lassen sich Theorie und Praxis zentral verwalten und sie ermöglicht auch die Buchung von Fahrstunden mit nur wenigen Klicks. Das Konzept hinter der App ist einfach, im Prinzip werden die Theoriestunden „outgesourced“, der gesamte Theorieunterricht wird also statt von den Fahrlehrern selbst, über drivEddy durchgeführt. Dadurch lassen sich zum einen Kosten für einen Raum und Unterrichtsmaterial sparen, zum anderen ermöglicht es den Fahrlehrern aber auch, mehr Zeiten für Fahrstunden zu nutzen.

In Verbindung mit der App, erhalten Fahrschulen auch Anfragen von potentiellen Fahrschülern und auch sonstige verwaltungstechnische Angelegenheiten werden von der App übernommen. Die Grundgebühr bleibt bei den Fahrlehrern und Fahrschüler lernen die Theorie in 14 Stunden zu je 4,90 Euro.

Die Vorteile der drivEddy App für Fahrschüler

Mit der drivEddy App haben die Fahrschüler den Vorteil, für die Theorie nicht extra zu den Fahrschulen gehen zu müssen, sondern sie können diese ganz bequem von Zuhause aus lernen. Die App bietet unbegrenzte Prüfungssimulationen und zeigt die Fortschritte auf einen Blick an. In der Suchfunktion der App lassen sich alle Fahrschulen in der Nähe anzeigen und vergleichen. So kann der Schüler sicher sein, bei der Wahl der Fahrschule die richtige Entscheidung zu treffen. Sobald man sich mit der Fahrschule verbunden hat, schaltet man alle Funktionen der drivEddy App frei. Alle Kontaktdaten und wichtigen Informationen sind jederzeit ersichtlich und Stunden buchen ist ganz einfach direkt in der App möglich. Die Theoriestunden sind flexibel und finden täglich im Eddy Club statt, einem Theorie-Lehrzentrum mit Club-Charakter.

Fachkräftemangel ​​​​​​​bei Fahrlehrern – drivEddy hilft nach

Bis 2025 werden fast 40 Prozent der Fahrlehrer in Ruhestand gehen, wodurch bis zu 26.500 Lehrer fehlen könnten. Viele potentielle Fahrschüler müssen aufgrund des Lehrermangels länger auf ihre Fahrerlaubnis warten. Mithilfe der Eddy Academy möchte drivEddy dabei helfen, Personen umzuschulen um wieder mehr Fahrlehrer in Deutschland zu haben. Dieses Jahr versucht drivEddy knapp 300 neue Fahrlehrer auszubilden um so der Fahrlehrerknappheit entgegenzuwirken.

Mit drivEddy können Fahrschüler ganz bequem per App Theoriestunden nehmen

​​​​​​​Fazit zum digitalen Fahrschul-Service drivEddy

Durch die Digitalisierung des Theorieprogramms profitieren sowohl Fahrlehrer als auch Fahrschüler. Fahrlehrer sind in der Lage, mehr Fahrstunden anzubieten und so mehr zu verdienen während Fahrschüler bequem von Zuhause aus dem Theorieunterricht folgen können.

Sie sind selbst ein Start-up oder eine Initiative im Bereich Smart Home, Connected Living, Smart Buildings, E-Mobilität oder Internet of Things? Kontaktieren Sie uns einfach per mail, wenn Sie in dem "Ganz schön smart!" Format vorgestellt werden möchten. Vielleicht hätten Sie gerne mehr Artikel zu einem bestimmten Thema? Vorschläge nehmen wir gerne entgegen: ganz-schoen-smart@homeandsmart.de​​​​​​​

Alle Start-ups aus unserer Rubrik Ganz schön smart!

Philip Macdonald

Philip Macdonald geht den Dingen gerne auf den Grund und erklärt neue Technik verständlich und alltagsnah. Seine Leidenschaft gilt innovativen Start-up Projekten, die mit ungewöhnlichen Ideen die Welt verändern wollen. Wenn er nicht gerade für home&smart schreibt, studiert Philip Macdonald Germanistik und Anglistik in Köln.

Neues zu Ganz schön smart!
News