Die besten E-Scooter mit Straßenzulassung im Vergleich StVO E-Scooter Test-Überblick 2019: Tests, Vergleich und Angebote

Seit kurzem dürfen E-Scooter auch im deutschen Straßenverkehr genutzt werden. Pendler, die die letzte Meile zum Büro mit dem E-Scooter zurücklegen wollen, finden im E-Scooter einen perfekten Begleiter. Mit den Geräten  wird der Weg zur Arbeit  umweltfreundlich und komfortabel zurückgelegt. Wir haben geprüft, wie gut günstige und hochwertige Elektro-Scooter mit Straßenzulassung bei Testern und Anwendern abschneiden.

Schon bald im deutschen Straßenbild zuhause - E-Scooter Metz moover

Die besten StVO E-Scooter im Test-Überblick: Kaufberatung & Ratgeber

Die E-Mobilität boomt. Das mit E-Motor unterstützte Radfahren ist längst sehr beliebt. Auch die kompakten E-Roller sind immer häufiger auf den Straßen zu sehen. Ein E-Scooter fährt rein elektrisch und lässt sich mit wenigen Handgriffen rasch zusammenfalten. Wichtige Kaufkriterien für solch ein Fahrzeug sind Motorleistung, Geschwindigkeit und Reichweite mit Akku. Käufer sollten zudem auf die verwendete Akku-Technologie achten und prüfen, ob dieser zum Aufladen herausnehmbar ist.

Für die Stadt wichtig: das Gesamtgewicht. Um zwischen Straße, Fußgängerweg, Treppe zur U-Bahn und der U-Bahn kraftsparend und schnell wechseln zu können, sollte der Elektro-Scooter maximal 12 Kilogramm schwer sein. Mit den Rollern lassen sich übrigens beachtliche Strecken überwinden und Geschwindigkeiten erreichen.

Zum Verständnis: Luftgefüllte Räder und Stoßdämpfer stellen den nötigen Komfort sicher. Ausgewählte Modelle verfügen für eine erhöhte Sicherheit über Scheibenbremsen. Motoren mit Radnabenantrieb arbeiten leiser und sind die bevorzugte Wahl. Teilweise bieten die Hersteller jedoch weiterhin veraltete Elektro-Scooter mit Kettenantrieb. Bei diesen muss die Kette entsprechend gepflegt und nachgestellt werden. Unsere Elektro-Scooter-Test-Übersicht hilft bei der Auswahl des perfekt geeigneten Modells.

Vor allem auf Kurzstrecken in der City können Elektro-Scooter punkten

Alle wichtigen E-Scooter Merkmale im Überblick:

  • Akku /Reichweite: Je mehr Kilometer ein Elektro-Scooter schafft, desto größer bzw. schwerer wird meist der Akku. Wer also weiß, dass er nur Kurzstrecken fährt und seinen E-Scooter auch mit in öffentliche Verkehrsmittel nimmt, sollte lieber ein leichteres Modell mit weniger Reichweite wählen und dieses häufiger nachladen. Auch wichtig: Der Akku sollte auswechselbar sein.
  • Leistung: 250-Watt Motoren sind standard, liegt die Leistung darunter hat der E-Scooter Mühe größere Steigungen zu schaffen.
  • Antrieb: Ein Radantrieb ist leiser als ein Kettenantrieb und muss nicht regelmäßig nachjustiert werden.
  • Gewicht: Die meisten E-Scooter wiegen zwischen 10 und 15 Kilogramm.
  • Preis: Ab etwa 150 Euro gibt es günstige E-Scooter. Hochwertige Modelle mit besonders leichtem Aluminum-Rahmen, Beleuchtung, Ersatz Akku und weiteren Extras kosten dagegen zum Teil über 600 Euro.

Metz moover - StVO E-Scooter Empfehlung der Redaktion

Der E-Scooter Metz moover überzeugt mit seinen zwei Scheibenbremsen und Luftreifen

 

Wer einen E-Scooter für den täglichen Einsatz braucht, sollte zum Metz moover greifen, auch wenn es sich dabei um den teuersten E-Roller in unserem Test-Überblick handelt. Das Gerät bietet im Vergleich zu allen anderen E-Scootern mit zwei Scheibenbremsen und Luftreifen in unseren Augen das beste Sicherheitspaket. Zum Vergleich: Die anderen E-Scooter im Test-Vergleich bieten hier nur Trommelbremsen oder machen erst gar keine Angaben zu den verbauten Bremsen.

Der Akku ist bei Metz moover fest verbaut, was einen Austausch problematisch macht. Der Lenker ist mit einer maximalen Höhe von 116 cm auch für größere Fahrer geeignet. Mitgedacht wurde bei der Gestaltung des Trittbretts, dank der Breite von 18 cm finden beide Füße bequem darauf Platz.

Mit knapp 2.000 Euro ist der E-Scooter Metz moover leider der teuerste Elektro-Roller im Test-Überblick. Zudem fällt das Gewicht mit 16,5 Kilo relativ hoch aus, wer den E-Scooter mehrere Stockwerke in die Wohnung oder das Büro tragen muss, wird das Gewicht zu spüren bekommen. Trotzdem werten wir den Sicherheitsaspekt hier höher als den Komfort, was dem Metz moover zur Redkationsempfehlung verholfen hat.

Metz moover - wichtige Tests und Bewertungen zum StVO E-Scooter

  • ComputerBild vergab dem E-Scooter Metz moover nach dem Test die Note "gut". (Stand: 04/2019)
  • Im Metz moover Test von Chip konnte der E-Scooter dank guter Verarbeitung überzeugen, der hohe Preis wurde von den Testern jedoch bemängelt. (Stand: 04/ 2019)
  • Im Alltags-Test des Metz moover von bike-bild.de konnte der E-Scooter die Test-Wertung "gut" erzielen. (Stand: 04/2019)
  • Amazon-Kunden bewerteten den E-Scooter Metz moover mit insgesamt 4,3 von 5 Sternen. (Stand: 07/2019)

Metz moover - Preis und beste Angebote zum StVO E-Scooter

Fahrzeughersteller Metz hat die UVP für den E-Scooter Metz moover auf stolze 1.998 Euro festgesetzt. Im Handel ist der Roller zirka 10 Euro günstiger erhältlich.

Metz moover - Technische Daten des StVO E-Scooters

Der E-Scooter Metz moover setzt den Wunsch-Standard für alle anderen E-Scooter. Vor allem die Luftreifen und die Scheibenbremsen an Vorder- und Hinterrad überzeugen. Als Besonderheit bietet Metz moover einen Schritttempomodus mit 6 km/h, vermutlich um die ursprüngliche geplante Fahrerlaubnis auf Gehsteigen zu erfüllen.

Stand 07/2019Metz moover
Lieferbar mit StVOja
Geschwindigkeit, max.20 km/h
Reichweite, max.25 km
Traglast, max.110 kg
Reifen12-Zoll Luftreifen
BremsenScheibenbremsen
Motor250 W (Hinterradantrieb)
AkkuLi-Ion 36 V, 210 W
Ladedauer, ca.bis zu 4 h
Maße ausgeklappt, in cm119 x 51 x 99 bis 116
Gewicht, ca.16,5 kg
BesonderheitenSchritttempomodus mit 6 km/h

Moovi E-Scooter - günstiger StVO Elektro-Roller für die City

Moovi E-Scooter sieht schick aus und ist mit 10 kg ein echtes Leichtgewicht

 

Ebenfalls bereits mit Straßenzulassung angeboten wird der Moovi E-Scooter vom gleichnamigen Hersteller. Im Vergleich zur Redaktionsempfehlung Metz moover verfügt Moovi E-Scooter nur über eine Trommelbremse. Der Motor liegt mit 150 W Leistung unter dem aktuellen Standard, bewegt man sich mit dem Roller allerdings nur in der Stadt und muss keine größeren Steigungen bezwingen ist die Motorisierung durchaus ausreichend.

Das filigrane Design des Moovi E-Scooter und das geringe Gewicht von 10 Kilo sprechen ebenfalls für den Stadt-Einsatz. Wer innerhalb der City schnell von A nach B kommen will, und auf der Suche nach einem E-Scooter ist, der sich leicht transportieren lässt, macht mit dem Moovi Elektro-Roller nichts verkehrt. Ein patentierter Einhand-Klappmechanismus unterstreicht den hohen Mobilitätsfaktor des E-Scooters. Die Reichweite gibt der Hersteller mit 25 km an, was als Standard angsehen werden kann.

Moovi E-Scooter - wichtige Tests und Bewertungen zum StVO E-Scooter

Das der Moovi E-Scooter derzeit noch nicht verfügbar ist, liegen noch keine Tests von Stiftung Warentest oder anderen Redaktionen vor. (Stand: 07/2019)

Moovi E-Scooter mit StVO - Preis und Verfügbarkeit

Hersteller Moovi hat die UVP für seinen Moovi E-Scooter auf günstige 749 Euro festgelegt. Der Elektro-Roller soll ab Mitte August 2019 verfügbar sein. (Stand: 07/2019)

Moovi E-Scooter - Technische Daten des StVO Elektro-City-Rollers

Der Moovi E-Scooter ist kompakt und leicht und eignet sich damit besonders gut für kleinere Strecken in der Stadt. Um die Akkuleistung zu verlängern verfügt das Gerät über eine Energierückgewinnung. Die Bereifung ist mit 5,7-Zoll Vollgummireifen etwas klein und hart ausgefallen. Die anderen E-Scooter im Test-Überblick bieten hier 8 Zoll und mehr.

Stand 07/2019Moovi E-Scooter
Lieferbar mit StVOab Mitte August 2019
Geschwindigkeit, max.20 km/h
Reichweite, max.25 km
Traglast, max.120 kg
Reifen5,7-Zoll Vollgummireifen
BremsenTrommelbremse
Motor150 W
AkkuLi-Ion 36 V, 5,3 Ah
Ladedauer, ca.2 bis 4 h
Maße ausgeklappt, in cm93 x 50 x 110
Gewicht, ca.10 kg
BesonderheitenEnergierückgewinnung (KERS), Patentierter Einand-Klappmechanismus

StVO E-Scooter CITY BLITZ CB064 mit Straßenzulassung im Vorverkauf

Der E-Scooter CITY BLITZ CB04 schafft laut Hersteller eine maximale Reichweite von 30 Kilomtern

 

Im Vorverkauf bestellbar ist der E-Scooter CITY BLITZ CB064 mit Straßenzulassung. Anhand der bislang erhältlichen technischen Daten ist der CITY BLITZ stärker motorisiert als der Moovi E-Scooter. So wird die Motorleistung mit 250 Watt angegeben und liegt damit auf Höhe von Metz moover. Als Akku kommt ein Lithium-Ionen-Akku mit 36 V zum Einsatz, dessen Ladedauer mit maximal 4 Stunden angegeben wird, was der Mehrzahl der E-Scooter im Test-Überblick entspricht.

Außergewöhnlich ist die angegebene Reichweite, die bis zu 30 Kilomter betragen soll. Ein Spitzenwert für einen E-Scooter. Ob CITY BLITZ CB064 diesen Wert in der Praxis erreichen kann, muss erst noch in Tests bewiesen werden. Derzeit wird das Gerät in zwei großen Elektromarkt-Ketten in Deutschland angeboten. Laut Angabe des Herstellers wird das Gerät zum Zeitpunkt der Auslieferung alle erforderlichen Kriterien an eine Straßenverkehrszulassung erfüllen.

CITY BLITZ CB064 - wichtige Tests und Bewertungen zum StVO E-Scooter

Wie bereits beim Moovi E-Scooter sind bislang noch keine Tests oder Kundenbewertungen zum E-Scooter CITY Blitz CB064 vorhanden, da der Elektro-Roller erst im Oktober 2019 verfügbar sein wird. (Stand: 07/2019).

StVO E-Scooter CITY BLITZ CB064 - Preis und Verfügbarkeit

Auf der Herstellerseite City Blitz des chinesischen Herstellers BIG TREND LIMITED finden sich noch keine Angaben zum Gerät oder der UVP. Im Handel wird der E-Scooter CITY BLITZ CB064 derzeit für 549 Euro angeboten.

CITY BLITZ CB064 - Technische Daten des StVO E-Scooters

Über den CITY BLITZ CB064 sind derzeit leider noch nicht allzuviele technische Daten bekannt. Wir raten Interessierten, sich mit einer Vorbestellung zurückzuhalten und erste Tests abzuwarten.

Stand 07/2019CITY BLITZ CB064
Lieferbar mit StVOab Oktober 2019
Geschwindigkeit, max.20 km/h
Reichweite, max.25 bis 30 km
Traglast, max.k. A.
Reifen8,5-Zoll
Bremsenk. A.
Motor250 W
AkkuLi-Ion 36 V, 7.800 mAh
Ladedauer, ca.3 bis 4 h
Maße ausgeklappt, in cmk. A.
Gewicht, ca.k. A.
Besonderheitenk. A.

SHIFT SE Light - Kraftvoller StVO E-Scooter für kleines Budget

Das optionale Akku Pack an der Lenkstange verleiht dem StVO E-Scooter SHIFT SE Light zusätzliche Reichweite

Einen interessanten E-Scooter, der ebenfalls für Personen mit kleinem Budget interessant sein dürfte ist der SHIFT SE Light mit Straßenzulassung. Im Vergleich zu allen anderen Elektro-Rollern im Test-Vergleich arbeitet im SHIFT SE Light ein 300 W-Motor. Wer also in einer hügeligen Gegend wohnt oder eine größere Steigung mit dem E-Scooter zurücklegen muss, ist - basierend auf den technischen Daten - mit dem SHIFT SE Light gut beraten.

Auch sonst bietet der SHIFT SE Light ein interessantes Konzept. So lässt sich an der Lenkstange ein optionales Batterie-Pack anbringen, der die Reichweite des E-Scooters verdoppelt. Als Räder setzt SHIFT auf 8-Zoll Hohlkammer-Gummireifen, ein Kompromiss zwischen Luftreifen und Vollgummireifen. Die Traglast fällt mit 100 kg allerdings etwas niedrig aus, was schade ist, da gerade kräftiger gebaute Fahrer vom starken 300 W Motor profitiert hätten.

SHIFT SE Light - wichtige Tests und Bewertungen zum E-Scooter mit StVO

Auch zum StVO E-Scooter SHIFT SE Light Modell mit Straßenzulassung liegen noch keine Tests oder Kundenbewertungen vor, da das Fahrzeug noch nicht erhältlich ist. (Stand: 07/2019)

SHIFT SE Light - Preis und Angebote für den StVO E-Scooter

E-Scooter-Hersteller SHIFT hat die UVP für den Elektro-Roller SHIFT SE Light auf 499 Euro festgesetzt. (Stand: 07/2019)

SHIFT SE Light - Technische Daten des StVO E-Scooters

Die technischen Daten des E-Scooters mit Straßenzulassung SHIFT SE Llight können sich sehen lassen. Eine Energierückgewinnung durch Rekuperation sowie die Möglichkeit den E-Roller optional mit einem zweiten Akku auszustatten, sorgt für eine größere Reichweite.

Stand 07/2019SHIFT SE Light
Lieferbar mit StVOab 30. August 2019
Geschwindigkeit, max.20 km/h
Reichweite, max.20 bis 25 km
Traglast, max.100 kg
Reifen8-Zoll Hohlkammer-Gummireifen
BremsenElektronisch und Fußbremse
Motor300 W
Akku36 V, 2 Ah,  187 Wh
Ladedauer, ca.2,5 h
Maße ausgeklappt, in cm102 x 43 x 113
Gewicht, ca.12,5 kg
BesonderheitenEnergierückgewinnung durch Rekuperation, optionales Batterie-Pack für doppelte Reichweite

Fazit: E-Scooter sind vor allem in der City eine echte Rad-Alternative

Manche Elektro-Scooter haben einen Tempomat oder ein ABS-System

Die Möglichkeit der Straßenzulassung für E-Scooter war längst überfällig. Nachdem der Gesetzgeber den Weg frei gemacht hat, arbeiten nun viele Hersteller daran, ihre E-Roller der Gesetzgebung anzupassen. Hersteller Metz ist mit seinem E-Scooter Metz moover bereits am Start, weitere Modelle anderer Hersteller folgen im Spätsommer und Herbst disen Jahres.

Eines stand bereits vor der Straßenzulassung fest: Die modernen E-Scooter mit Straßenzulassung machen jungen und alten Fahrern viel Spaß. Mit einer Geschwindigkeit von maximal 20 km/h kommen die Fahrer dabei schnell ans Ziel. Viele Fahrradfahrer sind langsamer unterwegs. Neben der Motorleistung und der Verarbeitungsqualität variieren die verschiedenen Modelle hinsichtlich der Einstellmöglichkeiten und weiteren Features.

E-Scooter bieten maximale Mobilität bei minimalem Gewicht. Ausgeklappt, aufgestiegen und mit 20 km/h durch die Gegend gedüst – oder zusammengefaltet und fix in die Straßenbahn eingestiegen: Mit einem Elektro-Scooter profitieren Fahrer von unübertroffener Mobilität. Vor allem im Dschungel der Großstadt machen die Roller zwischen Büro, Radweg, Straße, Supermarkt und Treppe zur U-Bahn eine gute Figur. Jetzt die Angebote vergleichen und die Elektro-Scooter-Test-Übersicht zur Auswahl des optimal geeigneten Modells nutzen!

Elektro-Scooter: So treffen Sie die richtige Kaufentscheidung

Die E-Scooter unterscheiden sich, abhängig von ihrem Einsatzgebiet, in der weiteren Ausstattung. Wichtiger ist für viele Fahrer ein integrierter USB-Anschluss. Darüber lässt sich dann unterwegs schnell einmal das Smartphone oder der mobile Bluetooth-Lautsprecher aufladen. E-Scooter mit USB-Anschluss funktionieren wie eine riesige Powerbank, die ein Smartphone viele Male wieder vollständig aufladen kann.

Ob ein Korb oder weitere Zubehörteile von Bedeutung sind, muss jeder Käufer für sich selbst entscheiden. So zum Beispiel kommt es bei dem Ständer darauf an, wie robust er ist. Soll der E-Scooter in der Straßenbahn sicher und zuverlässig stehen, dann sollte auch ein entsprechend stabiler Ständer verbaut sein. Zum Teil integrieren die Hersteller der Elektro-Scooter eine Wegfahrsperre, lassen sich die leichten Flitzer doch leicht stehlen. Ein E-Roller ohne Wegfahrsperre bzw. Diebstahlschutz sollte deshalb möglichst überallhin mitgenommen werden. Je nach Modell ist es von Vorteil, zu überprüfen, ob vielleicht ein Fahrradschloss an einer sinnvollen Stelle angebracht werden könnte.

Wer seinen E-Scooter sicherheitshalber überall mit hinnehmen will, sollte darauf achten, dass er klappbar ist

Tipps zur E-Scooter Akku-Auswahl: Wie wird aufgeladen?

Der Akku des E-Scooters wird einfach über die handelsübliche Steckdose aufgeladen. Ein Ladekabel gehört dabei zum Lieferumfang. Die Ladedauer hängt von der Kapazität der Batterie und der verwendeten Technologie ab. Die meisten im Handel erhältlichen Elektro-Scooter laden innerhalb von maximal 3 Stunden vollständig auf. Wer über Haus und Garage verfügt, dem sollte das Aufladen des Akkus keine Probleme bereiten. Wer jedoch im 3. Stock einer Mietwohnung wohnt, möchte möglichst nicht täglich einen 10 Kilogramm schweren E-Scooter nach oben befördern. In diesem Fall lohnt sich der Kauf eines E-Rollers mit herausnehmbarem Akku. Der Scooter bleibt angekettet am Fahrradständer oder im Flur, und der leichte Akku kommt einfach zum Aufladen mit in die Wohnung.

Einen Elektro-Scooter ohne Akku fahren, geht das?

Kickscooter gibt es schon lange – und das ohne Akku und E-Motor. Was tun, wenn die Kapazität des Akkus bei solch einem neuen Modell ausgeschöpft ist? Kein Problem! Die E-Scooter können auch ohne Unterstützung des Motors gefahren werden und funktionieren dann wie immer: Ein Fuß auf die Abstellfläche und mit dem anderen Fuß vom Boden abstoßen. Bei den kettenbetriebenen Modellen gibt es dafür einen Freilauf. Aufgrund des zusätzlichen Gewichts durch Motor und Akku ist das manuelle Fahren mit einem E-Scooter allerdings nicht so leicht wie das Fahren mit einem klassischen Scooter.

Fällt der Akku mal aus, können E-Scooter wie normale City Roller genutzt werden

Was sind die Unterschiede von Elektroroller, E-Scooter und Power-Scooter?

Laut Polizei sind Elektroroller mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 6 km/h in Deutschland zulassungspflichtig. Dafür ist eine Betriebserlaubnis nötig, für die gewisse verkehrstechnische Grundanforderungen zu erfüllen sind, wie zum Beispiel Rückspiegel und Licht. E-Scooter erfüllen diese Anforderungen in der Regel nicht. In Deutschland darf das sogenannte E-Leichtmofa bis 20 km/h auf dem Fahrradweg und ohne Helm gefahren werden.

Bei Motoren bis 500 Watt soll stets der Fahrradweg genutzt werden. Für das E-Mofa bis 25 km/h ist ein Mofa-Führerschein erforderlich. Zudem muss ein Helm getragen werden. Zum Fahren des E-Mokick bis 45 km/h sind ebenfalls Führerschein und Helm notwendig. Darüber hinaus gibt es E-Scooter ohne Zulassung, die zum Beispiel in großen Hafenanlagen oder auf Campingplätzen im Einsatz sind. Die E-Scooter mit Straßenzulassung und ohne Helmpflicht eignen sich unter anderem ideal für Camper und Pendler in der Stadt. Da die E-Scooter als Leichtmofa gelten, sind sie von der Helmpflicht befreit.

FAQ E-Scooter: Was gilt im Straßenverkehr?

Am 15. Juni 2019 trat die neue Verordnung in Kraft, die die Verwendung von E-Scootern, die nicht schneller als 20 km/h sind, im öffentlichen Verkehr zulässt. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zur Verwendung von E-Scootern im Straßenverkehr.

Wo dürfen E-Scooter künftig fahren?
Das Fahren mit Elektrorollern ist auf Radwegen, Radfahrstreifen und Fahrradstraßen erlaubt. Sind diese nicht vorhanden, darf nicht auf den Gehweg ausgewichen werden, sondern auf die Straßenfahrbahn. Auf Gehwegen und in Fußgängerzonen ist die Benutzung von E-Rollern nicht erlaubt.

Wird für das Fahren mit dem Elektroroller ein Führerschein benötigt?
Nein, ein Führerschein wird für das Fahren eines E-Scooters nicht benötigt.

Gibt es ein Mindestalter für die Nutzung eines E-Scooters?
Ja, das Mindestalter für Fahrten mit dem Elektroroller im öffentlichen Verkehr liegt bei 14 Jahren.

Sind E-Scooter versicherungspflichtig?
Ja, es muss eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden. Für den Nachweis des Versicherungsschutzes muss eine Versicherungsplakette am E-Roller angebracht sein.

Gibt es eine Helmpflicht für E-Scooter?
Nein, eine Pflicht zum Tragen eines Helms existiert nicht. Es wird aber empfohlen, beim Fahren mit dem E-Scooter einen Helm zu tragen, um sich zu schützen.

Welche Ausstattung muss ein E-Scooter haben?
Zur Teilnahme am Straßenverkehr sind Bremsen und Beleuchtungsanlage Vorschrift. Wer einen E-Scooter kauft, sollte darauf achten, dass der Roller über eine gültige Betriebserlaubnis verfügt und der aktuellen Verordnung entspricht.

Mehr zum Thema Elektromobilität

Hoverboard Test-Übersicht 2019: Vergleich, Technik, Empfehlungen
Pedelec & E-Bike Test-Übersicht 2019: Kaufberatung, Angebote
Elektroroller Test-Übersicht: Kaufberatung, Preise, Empfehlungen

Mehr Trends und Smart Home News

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redaktion Mariella Wendel

Sammelte schon im Studium Erfahrungen mit innovativen Ambient Assisted Living Geräten und bloggte viele Jahre darüber. Mariella Wendel gehört von Anfang an zum home&smart-Redaktionsteam und testete die Echo Lautsprecher bereits vor der Markteinführung in Deutschland. Außerdem verfasste sie 2017 die erste umfassende Übersicht Alexa kompatibler Geräte. Heute zählen außerdem Saugroboter, Smart Home Kameras und fernsteuerbare Gartengeräte zu ihren Lieblingsthemen.

Mehr E-Scooter
Philips OLED 854 bietet dreiseitiges Ambilight und unterstützt werksseitig die Sprachassistenten Google Assistant und Alexa
IFA Vorschau 2019 – Technik-Neuheiten im Zeichen des Smart Homes
IFA Preview 2019 – Smart Home, KI, Roboter und E-Mobility

Nur noch wenige Tage bis die Messe Berlin am 6. September 2019 die Tore zur großen IFA Technikschau öffnet. Was einst als Funkausstellung begann, hat sich…

Metz moover hat viele Stärken, aber auch ein paar Schwächen, wie unser Test-Vergleich zeigt
StVZO-konformer E-Scooter: Der Metz moover E-Scooter
Metz moover Test-Überblick: Legaler E-Roller made in Germany

Als einer der ersten beiden legal im deutschen Straßenverkehr nutzbaren E-Roller könnte Metz moover die Mobilität in der City deutlich verbessern. Denn mit…

Kompakte Maße und geringes Gewicht ermöglichen den einfachen Transport des Elektro-Cityrollers
Erfahrungen und Tests zum smarten E-Roller von Xiaomi
Faltbarer Elektro-Tretroller Xiaomi Mijia M365 im Test-Überblick

Tretroller sind in Stadtgebieten ein beliebtes Fortbewegungsmittel. Die Gefährte sind meist klappbar, gut zu transportieren und kommen im Stadtverkehr zügig…

UrmO wiegt nur 6,5 Kilogramm und ist bei Bedarf in wenigen Sekunden zusammenklappbar
Urbanes Elektrofahrzeug zum Mitnehmen
UrmO: Faltbarer Hybrid aus Hoverboard und E-Scooter

Das Münchener Start-up UrmO hat ein zusammenfaltbares Elektrofahrzeug entwickelt, das sich dank geringem Gewicht und Tragegriff sogar in öffentliche…

UNI MOKE ist ein elektrischer Cruiser für die urbane Mobilität
Falt-E-Bike und E-Moped im Design der 60er- und 70er-Jahre
Urban Drivestyle UNI MICRO & UNI MOKE: E-Mobilität für die Stadt

Einfach, robust und eine echt coole Optik: Das zeichnete die Mopeds der 60er- und 70er-Jahre aus. Noch heute stehen die kultigen Fahrzeuge bei Liebhabern hoch…

COMODULE bietet eine Cloud-Plattform für Hersteller von E-Mobility-Lösungen an
COMODULE bietet Cloud-Plattform für E-Mobility-Lösungsanbieter
COMODULE Connectivity Platform für Hersteller von E-Bikes & Co.

Mit seiner CoModule Connectivity Lösung will das gleichnamige Berliner Start-up rund um Gründer Kristjan Maruste die führende Plattform für elektronisches…

Der portable E-Scooter ZAR ist besonders leicht und wendig
Faltbares Leichtgewicht
E-Scooter ZAR: Smarter Roller für den Rucksack

Millionen Pendler ärgern sich täglich auf dem Weg zur Arbeit über Stau und andere Verzögerungen. Der kompakte E-Scooter ZAR soll dieses Problem vor allem…

EcoReco kann mehr als klassische City-Roller
Smarter Scooter
EcoReco Scooter - für nachhaltige urbane Mobilität

Mit dem EcoReco plant ein Startup aus San Francisco auch Erwachsene fürs Roller fahren zu begeistern. Denn der smarte Scooter kann weitaus mehr als nur…

Xcape E-Scooter
Elektrischer City-Cruiser
Xcapes E-Scooter ermöglicht umweltfreundliches Cruisen

Im hektischen Alltag ist es oft wichtig, schnell von A nach B zu kommen. Wer dabei auch noch die Umwelt schonen möchte, der ist mit dem Xcapes E-Scooter des…