Vergleich: Günstige Saugroboter mit Ladestation 4 günstige Saugroboter ab 150 Euro im Bewertungs-Überblick

Wie viel Qualität ist zum Schnäppchenpreis möglich? Wir haben vier beliebte Saugroboter aus dem Schnäppchen-Segment unter die Lupe genommen. Dabei zeigten sich viele Stärken aber auch drei typische Schwächen, die jeder vor dem Kauf kennen sollte.

Hartböden reinigen auch günstige Saugroboter meist mühelos

Was ist bei günstigen Saugrobotern wichtig?

Folgende drei Ausstattungsmerkmale sind unserer Erfahrung nach maßgeblich für die Kosten eines Saugroboters.

  • Navigation: Günstige Modelle, wie die hier vorgestellten, reinigen normalerweise nach dem Zufallsprinzip. Dies funktioniert meist bei kleinen oder auch sehr gut aufgeräumten großen Räumen zuverlässig. Ist der Grundriss hingegen sehr verwinkelt oder es stehen viele Möbel im Weg, ist es sehr unwahrscheinlich, dass der Saugroboter mit dem Zufallsprinzip alle Ecken erreicht. Dann sollte besser ein Laser-gesteuertes Modell wie ECOVACS DEEBOT 900 zum Einsatz kommen.
  • Akkureichweite: 90 Minuten Akku-Leistung sind das absolute Minimum für eine zuverlässige Reinigung. Besser sind Akkureichweiten von mindestens 120 Minuten, wobei solche leistungsstarken Akkus nur selten in preiswerten Saugrobotern verbaut sind. Unter den von uns hier vorgestellten Modellen schafft immerhin ZACO V5sPro unter Idealbedingungen 120 min.
  • Staubbehälter: Wir haben schon oft Saugroboter getestet, deren vom Hersteller als großzügig beworbene 300 Mililiter Staubbehälter sich in der Praxis als sehr knapp herausstellten. Unserer Erfahrung nach reichen sie für Ein- bis Zwei-Personenhaushalte ohne Haustiere, nicht aber für Familien oder WGs. Auch hier gilt: Wer mehr Komfort möchte, muss meistens auch mehr zahlen. Es sei denn, er greift zu eufy RoboVac 11S MAX. Sein Schmutzbehälter fasst bis zu 600 Mililiter und ist damit doppelt so groß, wie der unserer Vergleichs-Modelle.

Trotz der genannten Saugroboter Probleme bei Navigationsfähigkeit, Akku-Power und Behälter-Volumen, gibt es durchaus Modelle mit gutem Preis-Leistungsverhältnis. Das zeigt folgender Produkt-Überblick.

Empfehlung: eufy RoboVac 11S MAX überzeugt mit XL-Staubbehälter und viel Power

Für Mehrpersonen-Haushalte sind Geräte mit einem Staubbehälter-Volumen von nur 300 bis 400 Millilitern meist zu knapp bemessen. Gut, dass eufy RoboVac 11S MAX bis zu 600 Milliliter Schmutz aufnehmen kann und dabei trotz hoher Saugleistung auch noch besonders leise putzt. An Türschwellen und Teppichkanten mit mehr als 1,6 Zentimetern Höhe scheitert er jedoch, wie die meisten günstigen Modelle.

Jetzt den eufy RoboVac 11S MAX Test-Vergleich ansehen.

Fell-Spezialist: MEDION MD 18500 entfernt Tierhaare zuverlässig

Dieser beliebte Saugroboter erleichtert nicht nur Hunde- und Katzenhaltern den Alltag, sondern schafft laut Erfahrungsberichten auch Hürden bis zu 2 Zentimetern Höhe. So gelingt es ihm sogar etwas höhere Türschwellen zu überwinden.

Weitere Informationen, Tests und Bewertungen zu diesem Modell gibt es im MEDION MD 18500 Überblick.

Für Allergiker: ZACO V5sPro mit zweistufigem Filter-System und Wischmodus

Bei ZACO V5sPro haben Nutzer die Wahl zwischen 5 Saug und 3 Wischmodi, wobei der Wassertank mit 300 Milliltern Fassungsvermögen erstaunlich groß ausfällt. Zum Vergleich: Mindestens doppelt so teure Premiummodelle wie Roborock S6 fassen oft nur etwa 140 Milliliter Wasser. In Bezug auf das Staubbehälter-Volumen liegt er mit ebenfalls 300 Millilitern hingegen im unteren Bereich.

Weitere Funktionen dazu stellen wir im ZACO V5sPro Ratgeber vor.

Premium-Modell: ECOVACS DEEBOT 900 navigiert per Laser und hört auf Alexa

Mit einer UVP von 449 Euro gehört ECOVACS DEEBOT 900 eigentlich nicht zu den günstigsten Staubsauger-Robotern, wird aber oft als Aktions-Deal sehr viel preiswerter angeboten. Als einziger der hier vorgestellten Putzroboter ist er mit Amazons Sprachassistentin Alexa kompatibel und reinigt dank Laser-Navigation besonders effizient. Auf Wunsch ist es zudem per App möglich virtuelle Begrenzungen vorzunehmen, um zu verhindern, dass der Saugroboter sie berührt. Unser Tipp: Jetzt schnell zugreifen, bevor der Preis wieder steigt.

Hier geht es zum ECOVACS DEEBOT 900 Test-Überblick.

Günstige Saugroboter: Vergleichsliste der technischen Daten

Beim Blick auf die technische Ausstattung treten deutliche Unterschiede zu Tage, die einen maßgeblichen Einfluss auf den späteren Einsatzbereich haben können. Bei der Ausdauer hat z.B. ZACO V5sPro die Nase vorn, der bis zu 120 Minuten saugen bzw. wischen kann. Am leisesten arbeitet hingegen eufy RoboVac 11S MAX, der zugleich auch den größten Staubbehälter besitzt.

 MEDION MD 18500ZACO V5sProeufy RoboVac 11S MAXECOVACS DEEBOT 900
Größe30 x 30 x 8,3 cm30,6 x 30,6 x 8,1 cm32,5 x 32,5 x 7,2 cm33,7 x 33,7 x 9,5 cm
Gewicht2,5 kg2,24 kg2,6 kg3,5 kg
FarbeWeißRoségold, Schwarz/WeißSchwarz-BlauWeiß-Grau
BauformRundRundRundRund
NavigationZufallsprinzipZufallsprinzipZufallsprinzipLaser-Navigation
max. Akkureichweite90 min120 min100 min100 min
Ladezeitca. 270 minca. 250 bis 350 mink. A.k.A.
Lautstärkeca. 65 dBca. 60 dBca. 55 dBca. 67,5 dB
Staubbehälter-Volumen300 ml300 ml600 ml350 ml
Wischfunktionneinja, drei Wischmodi wählbarneinnein
Steigfähigkeitlaut Anwendern bis zu 2 cmca. 1 cmca. 1,6 cmK.A.
Besonderheiten
  • Start auf Knopfdruck oder Programmierung
  • Tierhaar optimiert
  • Aufstellbare virtuelle Wand im Lieferumfang enthalten
  • Inkl. Ladestation
  • Wahlweise mit oder ohne WLAN-Anbindung erhältlich
  • zweistufiges Filter-System aus auswaschbaren Partikelfilter-sieb und extra breitem Feinpartikel-Filter
  • Inkl. Ladestation
  • waschbarer Filter
  • besonder hohe Saugleistung von 2.000 pa
  • inkl. Ladestation
  • App-Steuerung
  • Einstellung virtueller Begrenzung möglich
  • Systematischer Reinigungsweg mit Kartendarstellung
  • Kompatibel mit Amazon Alexa
  • Inkl. Ladestation
Mehr InformationenMEDION MD 18500 TestsZACO V5sPro Testseufy RoboVac 11S MAX TestsECOVACS DEEBOT 900 Tests

Kaufberatung zu günstigen Saugrobotern – die wichtigsten Kriterien beim Kauf

Folgende Extrafeatures werden von den Herstellern oft werbewirksam angepriesen. Wir erklären, was es damit auf sich hat und welche sich lohnen.

  • Wischfunktion: Die Feuchtreinigung erfolgt bei Saugrobotern mit zusätzlichem Wischmodus, indem ein angeschlossener Wassertank einen integrierten Lappen befeuchtet. Anschließend fährt der Putzroboter damit über den Boden und entfernt so losen Schmutz. Schrubben kann er den Untergrund jedoch nicht und auch der Einsatz von Putzmitteln ist vom Hersteller meist nicht vorgesehen. Daher lautet unsere Bewertung: Nettes Extra, aber kein wirklicher Ersatz für die manuelle Reinigung.
  • App-/Sprachsteuerung: Da viele günstige Saugroboter ein deutlich hörbares Geräuschlevel aufweisen, lohnt es sich, sie Timer-gesteuert zu betreiben. Noch komfortabler ist die Steuerung per App oder über Sprachbefehle.
  • Virtuelle Wand: Empfindliche Böden oder Gegenstände lassen sich bei vielen Saugrobotern durch sogenannten Virtuall Walls beim Putzen aussparen. Diese sind meist digital in der Hersteller App erstellbar. Wer bei Saugrobotern Datenschutz Bedenken hat, kann aber auch Magnetstreifen oder mehrere, lokal vernetzte Begrenzungspfosten als Alternative nutzen. Ob die Ausgrenzung bestimmter Wohnbereiche nötig ist oder nicht, hängt von den verwendeten Untergrund- und Deko-Materialien ab.

Wie groß ist die Spionagegefahr bei günstigen Saugrobotern?

Der Umgang mit Datenschutz hängt nicht zwingend mit dem Preis eines Putzroboters zusammen, wichtiger ist die Art der Navigation und Steuerung. Denn manche Modelle setzen zur Orientierung auf Kameras oder speichern Nutzerdaten in einer Cloud. Mehr Informationen dazu finden Sie in unserem Saugroboter Datenschutz Ratgeber.

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redaktion Mariella Wendel

Sammelte schon im Studium Erfahrungen mit innovativen Ambient Assisted Living Geräten und bloggte viele Jahre darüber. Mariella Wendel gehört von Anfang an zum home&smart-Redaktionsteam und testete die Echo Lautsprecher bereits vor der Markteinführung in Deutschland. Außerdem verfasste sie 2017 die erste umfassende Übersicht Alexa kompatibler Geräte. Heute zählen außerdem intelligente Haushalts-Gadgets und fernsteuerbare Gartengeräte zu ihren Lieblingsthemen.