Saugroboter Bewertungen, Erfahrungen und Tests 2019 Saugroboter Test-Überblick 2019: Staubsauger-Roboter im Vergleich

Gemütlich auf dem Sofa sitzen, während ein Saugroboter die Hausarbeit erledigt? Zumindest in Sachen Bodenreinigung ist dies keine Zukunftsmusik mehr. Denn bereits seit Ende der 1990er Jahre sind Staubsauger-Roboter im Handel erhältlich. Je nach Preisklasse schwankt die Leistung der Saugroboter allerdings stark, wie viele Kundenbewertungen zeigen. Wir stellen die beliebtesten Modelle von Xiaomi (Roborock), Vorwerk, iRobot, Xiaomi, MEDION und Co. im Test-Überblick vor und erklären, worin ihre Stärken und Schwächen liegen. Außerdem verraten wir, welche Kriterien beim Kauf eines Saugroboters wirklich wichtig sind und welches Modell unsere Experten im Test am meisten überzeugen konnte.

Saugroboter arbeiten selbstständig und reagieren trotzdem flexibel auf Sonderwünsche

Was ist ein smarter Staubsauger-Roboter?

Staubsauger-Roboter sind meist flache, zylinderförmige Haushaltsgeräte mit einem Durchmesser von etwa 30 Zentimetern. Durch ihre in der Regel sehr flache Bauweise können sie auch unter Möbeln saugen. Hergestellt werden die Saugroboter in Europa vor allem von bekannten Haushaltsgeräteherstellern, wie Vorwerk oder Dyson. In den USA, England und Asien kommen die Geräte dagegen eher von Herstellern, die im Bereich der Robotertechnologie zuhause sind - wie z.B. die iRobot Modelle oder Saugroboter von Xiaomi.

Hier sind einige der Saugroboter-Modelle zu sehen, die wir bereits getestet haben

Der beste Saugroboter: Test und Vergleichssieger Roborock S50

Mit einer sehr langen Akkureichweite von 150 Minuten, der Energieklasse A+++, Alexa- sowie Google Home Kompatibilität und einer sehr gut durchdachten App hat Roborock S50 gegenüber unseren anderen Vergleichskandidaten klar die Nase vorn. Wir haben den Saugroboter in mehreren Testhaushalten bereits seit Anfang 2018 im Einsatz und sind von seiner Leistung überzeugt. Sogar gegenüber seinem Nachfolgemodell, dem Roborock S6, den wir ebenfalls in der Praxis getestet haben, konnte Roborock S50 sich aufgrund seines besseren Preis-Leistungsverhältnisses durchsetzen. 

Saugroboter Kaufberatung: Wichtige Ausstattungsmerkmale und Funktionen

Welche Ausstattungsmerkmale beim Kauf eines Staubsauger-Roboters wichtig sind, verrät folgender Kurz-Überblick:

  • Saugleistung: Die Saugleistung der hier vorgestellten Modelle wurde je nach Tester völlig unterschiedlich bewertet, weil sie stark vom Anwendungsbereich abhängt. Wer zum Beispiel nur Hartböden reinigen möchte, kann auch mit einem billigen Roboter wie dem Dirt Devil Saugroboter oder dem MEDION MD 18500 gute Ergebnisse erzielen. Bei Teppichböden, Türschwellen und Ecken verweigern günstige Saugroboter dagegen schnell den Dienst und bleiben gern mal hängen oder lassen bestimmte Bereiche aus. Unser Favorit Roborock S50 konnte sich in unseren Tests bisher gegen alle anderen getesteten Saugroboter durchsetzen und hatte nur in Ausnahmefällen mit den Ecken Probleme.
  • Navigation: Viele Saugroboter orientieren sich über Sensoren oder Kameras und speichern den Standort der Basisstation sowie Daten über die jeweiligen Räume automatisch ab. Ihre intelligenten Navigationssysteme sorgen dafür, dass der Roboter problemlos jede Ecke des Raumes oder der Wohnung erwischt - und auch nach einem Ladevorgang noch weiß, an welcher Stelle im Raum es weitergehen muss. Auch wichtig: Ein systematischer Reinigungsvorgang statt chaotischem, zeitraubendem Herumfahren. Hier überzeugten neben unserem Favoriten dem Preis-Leistungs-Sieger Roborock S50 auch viele weitere Modelle - bei manchen Herstellern sind für gute Navigationsleistungen und ordentliche Saugleistung aber schnell mal 800-1.000 Euro fällig.
  • Gewicht: In diesem Fall ist leichter nicht immer besser, denn einerseits spricht ein leichtes Gewicht für billige Plastikbauteile und wenig Technik im Inneren und andererseits bleiben sehr leichte Saugroboter auch schneller irgendwo hängen, während sich schwerere Modelle eher „freikämpfen“ können. Da Saugroboter gewöhnlich nicht herumgetragen werden, sind normalerweise auch 4-6 kg an Gewicht kein Problem. Unser Preis-Leistungs-Sieger Roborock S50 ließ sich im Test dank gerade einmal 3,5 kg gut von einem Stockwerk zum nächsten befördern.

Preis, Leistung und weitere Bewertungen zu unserem Sieger: Roborock S50

Dieser Saugroboter wird vom Hersteller auch unter den Bezeichnungen Sweep One oder Xiaomi Mi Robot Vacuum 2 vertrieben und war ursprünglich nur schwer zu bekommen. Inzwischen haben jedoch immer mehr Anbieter seine Vorzüge erkannt und nehmen ihn in ihr Produktportfolio auf. Wir haben den Xiaomi Roborock S50 seit Anfang 2018 in verschiedenen Wohnungen und Häusern im Einsatz und sind mit der Reinigungsleistung, Navigation und Ausdauer absolut zufrieden. Ein zusätzlicher Pluspunkt ist auch die Fernsteuerungsmöglichkeit mit Alexa oder Google Assistant Sprachbefehlen.

Nur in den Ecken konnte er wie alle runden Saugroboter den Staub meist nicht vollständig aufnehmen und die Wischfunktion ist noch nicht ganz ausgereift.

Weitere Tests und Bewertungen zu Xiaomi Roborock S50

  • Käufer bei Amazon vergaben 4,6 von 5 Sternen für Roborock S50. Bei Gearbest bewerteten bereits über 6.000 Anwender den Saugroboter größtenteils positiv. Die Gesamtwertung beträgt 4,86 von 5 Sternen. Kunden bei mediamarkt.de bewerteten dieses Modell mit 4,8 von 5 Sternen. (Stand: 08/2019)
  • Techtest.org erklärte ihn zum besten Saugroboter 2018. (Stand: 03 / 2018)
  • Die Website netzwelt.de vergab 8,7 von 10 Punkten und damit nur 0,2 Punkte weniger als für ihren Testsieger Saugroboter Neato Botvac Connected D5 (Stand: 02 / 2018)
  • Die Experten von akku-und-roboter-staubsauger.de halten ihn für den Spitzenreiter im Saugroboter-Test der Kategorie „ohne Preisgrenze.“ (Stand: 12/ 2017)
Hier ist unser erster Roborock S50 nach dem Unboxing zu sehen, inzwischen nutzen wir mehrere davon

 

Vorteile Xiaomi Roborock S50Nachteile Xiaomi Roborock S50
  • Überdurchschnittlich gute Reinigungsleistung
  • Hohe Akkureichweite (schafft etwa 140 qm ohne Zwischenladen bei ausbalanciertem Reinigungsmodus)
  • Wischtuch kann in der Waschmaschine gereinigt werden (60°C)
  • Carpet Mode erhöht automatisch die Saugleistung auf Teppichen
  • Mit Alexa oder Google Home sprachsteuerbar
  • Bei montiertem Putzlappen wird automatisch gewischt – auch auf Teppichen
  • Akku-Ladedauer ca. 5 Stunden

Xiaomi Roborock S50 Saugroboter - Preisvergleich, Angebote, Verfügbarkeit
Roborock S50 ist inzwischen bei vielen Onlinehändlern verfügbar. Die Preise schwanken dabei je nach Angebot (EU- oder US Variante) zwischen 370 und 560 Euro. Wer bereit ist etwas länger zu warten, erhält dieses Modell beim chinesischen Anbieter Gearbest zum Teil besonders günstig. Mehr Informationen zur Bestellung bei dem chinesischen Schnäppchen-Händler gibt es hier: Gearbest Registrierung, Versand & Zoll - so bestellt man richtig

Hinweis: Das Nachfolgemodell Xiaomi Roborock S6 , das wir ebenfalls regelmäßig nutzen, merkt sich die räumlichen Gegebenheiten einzelner Etagen separat und putzt dadurch noch effizienter. Allerdings fallen dafür auch deutlich höhere Anschaffungskosten von rund 560 Euro an. Wir empfehlen daher bei unserem bewährten Testsieger zu bleiben.

Günstige Saugroboter Alternative: iRobot Roomba 671 mit Alexa

Wer sich schon immer gefragt hat: "Welcher günstige Saugroboter ist gut?", der findet hier die Antwort. Denn iRobot Roomba 671 ist ebenfalls mit Alexa sprachsteuerbar, aber deutlich preiswerter als unser Testsieger. Er verfügt über ein 3-Stufen-Reinigungssystem und passt die Position seiner Bürsten automatisch der Höhe verschiedener Untergründe an, um eine optimale Schmutzaufnahme zu erzielen. Zudem erkennen Dirt Detect Sensoren stark verschmutzte Stellen und veranlassen automatisch eine intensivere Reinigung.

iRobot Roomba Saugroboter werden zum Teil sogar von Discountern wie Lidl angeboten

 

Der iRobot Roomba 671 Staubsauger-Roboter im Bewertungsvergleich

  • Bereits über 1.900 Amazon-Kunden kauften diesen Staubsauger-Roboter und vergaben dafür im Durchschnitt mit 4,1 von 5 eine sehr gute Bewertung. (Stand: 08/ 2019)
  • Das Team von haushaltsgeraetetest.de vergab für den iRobot Roomba 671 Staubsauger-Roboter die Note „gut“ (1,51) und lobte ihn als zuverlässigen, sowie gründlichen Haushaltshelfer. (Stand: 03/ 2019)
  • Im Staubsauger-Roboter Vergleich 2019 von stern.de wurde iRobot Roomba 671 mit dem 2. Platz ausgezeichnet.
Vorteile iRobot Roomba 671Nachteile iRobot Roomba 671
  • Wahlweise per App oder mit Alexa steuerbar
  • Besonders leise
  • Für alle Fußböden geeignet
  • Kein Wischmodus
  • Akku-Reichweite mit 60 min vergleichsweise knapp bemessen

iRobot Roomba 671 - Preisvergleich, Angebote, Verfügbarkeit
Beim Hersteller selbst ist dieser Klassiker aktuell nicht mehr verfügbar, dafür aber in vielen Onlineshops ab etwa 230 Euro erhältlich.

Besonders leiser Saugroboter: Ecovacs Deebot M82

Ecovacs Deebot M82 ist einfach zu bedienen, arbeitet leise und seine Betriebsdauer beträgt stolze 150 Minuten, also mehr als doppelt so lange wie bei vielen anderen Modellen, dafür hat er aber wie die meisten günstigen Staubsauger-Roboter gegenüber unserem Vergleichssieger einige Schwächen, die man vor dem Kauf kennen sollte.

Liegen zum Beispiel Spielsachen oder Kleider im Weg, bringt das den Saugroboter schnell aus seinem ohnehin schon eher chaotischen Navigationskonzept. Dann wird der ohnehin langsame Putzroboter noch langsamer. Spätestens jedoch bei Türschwellen, die höher als 1,4 cm hoch sind, muss der Ecovacs Deebot M82 aufgeben. Unsere Empfehlung: Dieser Saugroboter eignet sich vor allem als gelegentliche Ergänzung zum herkömmlichen Handstaubsauger, denn als vollwertiger Ersatz. Besser nur dort einsetzen, wo der Saugroboter möglichst freie Fahrt hat. Verwinkelte Räume oder Kinderzimmer, bei denen Spielzeug auf dem Boden liegt, sind eher nicht die idealen Einsatzbereiche.

Ecovacs Deebot M82 Saugroboter im Test-Überblick

  • Kunden bei Amazon bewerteten den Ecovacs Deebot M82 Saugroboter mit 3,9 von 5 Sternen. (Stand: 08/2019)
  • Im Test von CHIP erzielte dieses Modell nur 59,6 % und daher ist es kein Wunder, dass die Tester auch das Preis-Leistungsverhältnis nur mit „befriedigend“ bewerteten. (Stand: 04 / 2017)
  • Das Team von haushalt-robotic.de vergab für den Ecovacs Deebot M82 Saugroboter hingegen 5 von 5 Sternen und empfiehlt ihn „auf jeden Fall zum Kauf.“ (Stand: 08 / 2016)
Der Ecovacs Deebot M82 Saugroboter ist leider ein 08/15-Typ

 

Vorteile Ecovacs Deebot M82Nachteile Ecovacs Deebot M82
  • Überdurchschnittlich lange Reinigungsdauer
  • Arbeitet besonders leise
  • Ist einfach zu bedienen
  • Hat zum Teil Schwierigkeiten Hindernisse zu umfahren
  • Saugleistung unter dem Durchschnitt
  • Keine App-Steuerung möglich

Ecovacs Deebot M82 Saugroboter - Preisvergleich, Angebote, Verfügbarkeit
Die UVP für den Ecovacs Deebot M82 Staubsauger-Roboter liegt bei 269 Euro.

Billigste Saugroboter-Alternative: Dirt Devil M612 kostet nur rund 80 Euro

Sparsamen Technikfans wird dieser preiswerte Saugroboter bestimmt gefallen. Doch Vorsicht! Das System hat Tücken, die man vor dem Kauf kennen sollte. Zum Beispiel wird keine Ladestation mitgeliefert, an welcher der Dirt Devil automatisch neue Energie tanken kann. Stattdessen muss nach jedem Putzvorgang das Netzteil von Hand in die Steckdose gesteckt werden. Wer also eine größere Wohnung oder gleich ein ganzes Haus damit reinigen will, muss unter Umständen alle 60 Minuten vorbeikommen, um den Akku nachzuladen.

In einigen Praxistests navigierte der Dirt Teufel M612 zudem äußerst chaotisch und ineffizient durch die Teststrecke und lieferte nur ein mäßiges Reinigungsergebnis. Außerdem ließ er sich nicht programmieren.

Der Dirt Devil M612 Spider Saugroboter im Test-Überblick

  • Kunden bei Amazon bewerteten dieses Modell mit 3,8 von 5 Sternen. Zudem würden 83% aller Käufer bei otto.de den Dirt Devil M612 weiterempfehlen. (Stand: 08/2019)
  • Von technikzuhhause.de wurde Dirt Devil M612 Spider 2.0 im Praxistest von vier Saugrobotern der Einstiegsklasse mit der Note „gut - sehr gut“ (1,5) bewertet. (Stand: 03/2018)
  • ÖKO-TEST lobte den niedrigen Preis und die einfache Inbetriebnahme, kritisierte im Gegenzug aber die „unzureichende Saugleistung auf Teppich und Hartböden“ und das Rammen von Hindernissen. (Stand: 03/2018)
  • Nach ihrem Test kamen die Experten von CHIP zu dem Ergebnis, dass dieser Staubsaugerroboter mit nur 34 von 100 möglichen Prozentpunkten „nicht empfehlenswert“ sei. (Stand: 04/2017)
Für den günstigen Preis, darf man keine Premiumleistung erwarten, aber als Hingucker gut geeignet

 

Vorteile Dirt Devil M612 Spider 2.0Nachteile Dirt Devil M612 Spider 2.0
  • Von vielen Anwendern für Hartböden empfohlen
  • Zwei Seitenbürsten
  • Reinigungsleistung mittelmäßig bis schlecht
  • Navigation extrem chaotisch
  • Fehlende Ladestation, muss nach jedem Reinigungsvorgang manuell an eine Steckdose angeschlossen werden
  • Nur sehr kleiner Staubbehälter mit 270 ml
  • Nicht sprachsteuerbar

Dirt Devil M612 Spider 2.0 Saugroboter Preisvergleich, Angebote, Verfügbarkeit
Die UVP beträgt 229,00 Euro, verkauft wird er jedoch meist sehr viel günstiger - zum Teil schon ab 115 Euro.

Premium-Alternative mit Alexa: Vorwerk VR300 - Sieger Stiftung Warentest

Wer sich mit Schwächen der bereits vorgestellten, günstigen Saugroboter nicht anfreunden kann, findet im Vorwerk VR 300 Saugroboter einen hochwertigen Putzhelfer, der kaum Wünsche offen lässt.

Das deutsche Familienunternehmen Vorwerk mit Sitz im nordrhein-westfälischen Wuppertal brachte 2011 mit dem VR100 den ersten smarten Vorwerk Saugroboter hervor. Dieser war bereits programmierbar und ist auch heute noch erhältlich.

Ein noch effizienteres Modell der Kobold-Saugroboter-Familie ist der Alexa-kompatible V300, der sich mit Ultraschall-Sensoren und 360° Grad-Lasernavigation orientiert und zusätzlich mit optischen Bodensensoren vor Abstürzen schützt. Dank modernem Lithium-Ionen-Akku schafft er mit einer Akkuladung bis zu 120 Quadratmeter Fläche oder 90 Minuten Laufzeit.

Darüber hinaus bringt VR300 viele, praktische Extras mit. Zum Beispiel eine Kletterhilfe zur Überwindung von bis zu 2 cm hohen Türschwellen, Allradantrieb und Sprachsteuerungsoption per Amazon Alexa.

Der Kobold VR300 Saugroboter im Test-Überblick: Das sagen Anwender und Experten

  • Stiftung Warentest beurteilte den Vorwerk Kobold V300 Saugroboter mit "gut" (2,4). Unter anderem wegen seiner guten Reinigungsleistung, dem unkritischen Daten-Sendeverhalten und der systematischen Navigation wurde VR300 außerdem zum Stiftung Warentest Testsieger ernannt. (Stand: 03/ 2019)
  • Beim Saugroboter Check von techbook.de bewerteten die Experten Kobold VR300 zwar als guten Saugroboter, hätten für den hohen Preis aber mehr erwartet. (Stand: 10/2018)
  • Im Saugroboter-Vergleich von computerbild.de landete Kobold VR300 nach Dyson 360 Eye und Roomba 980 auf dem 3. Platz und wurde wegen seines teuren Preises bemängelt. (Stand: 10/2018)
  • Kundenbewertungen bei Amazon oder anderen großen Onlinehändlern sind nicht verfügbar, weil dieser Saugroboter exklusiv vom Hersteller vertrieben wird
Kobold VR300 ist nur 9cm hoch und passt somit auch unter viele Möbel

 

Vorteile Kobold VR300Nachteile Kobold VR300
  • Reinigt auch Ecken gründlich
  • Sehr gute Navigations- und Saugleistung
  • Schafft dank Allradantrieb Hindernisse bis zu 2cm Höhe
  • Per Alexa sprachsteuerbar
  • Praktische D-Form erleichtert die Reinigung von Ecken
  • Hochpreisig
  • Keine Wischfunktion

Kobold VR300 Saugroboter - Preisvergleich, Angebote, Verfügbarkeit
Die unverbindliche Preisempfehlung von Vorwerk für den Saugroboter Kobold VR300 liegt bei 949 Euro.

 

Vergleichsliste: Technische Daten unserer empfohlenen Saugroboter

Je nachdem welche Funktionen für den eigenen Haushalt besonders wichtig sind, eignet sich eher ein günstiger oder ein etwas teurerer Saugroboter als Putzhelfer. In folgender Übersicht haben wir die Stärken und Schwächen der einzelnen Modelle nochmals zusammengefasst.

Unser Vergleichssieger Roborock S50 kann zum Beispiel gleich in mehreren Rubriken überzeugen. Als einziges Modell in unserem Vergleich ist er sowohl per App als auch mit Alexa oder Google Assistant steuerbar. Zudem kann er als einziger der von uns empfohlenen Saugroboter mit der Energieeffizienzklasse A+++ glänzen und eine Wischfunktion vorweisen. Dabei fällt der Preis trotzdem erstaunlich günstig aus.

Als noch preiswertere Alternativen bieten sich Ecovacs Deebot M82 und Dirt Devil M612 an. Wobei Ecovacs Deebot mit einer langen Akku-Reichweite von 150 Minuten und geringer Lautstärke punktet. Im Gegensatz zu unserem Favoriten bietet er jedoch weder Wischfunktion noch Sprachsteuerungsoptionen.

Dirt Devil M612 ist der billigste Saugroboter in unserem Vergleich und vor allem für Nutzer mit Hartböden geeignet. Bei Teppichen schwächelt er eher. Der Ni-MH Akku verspricht nicht ganz so viel Power wie die Lithium-Akkus der anderen Modelle. Etwas unpraktisch finden wir auch, dass er nach jeder Nutzung händisch an eine Steckdose angeschlossen werden muss, statt selbstständig zu einer Ladestation zu fahren. Als klaren Pluspunkt sehen wir beim Dirt Devil M612 Saugroboter hingegen die besonders leise Arbeitsweise. Sein Staubbehälter ist zwar nicht besonders groß, reicht aber für Studenten-WGs oder Single-Wohnungen mit Sicherheit aus. Für Familien ist der Billig-Staubsauger-Roboter dagegen eher ungeeignet.

Wer mehr für den Vorwerk Kobold VR300 Premium-Saugroboter investiert, erhält mit dem Sieger von Stiftung Warentest einen absolut hochwertigen Alexa-fähigen Saugroboter, der Hindernisse (z.B. Türschwellen) besonders effizient überwindet. Mit 530 Millilitern bietet er das größte Staubbehältervolumen und reinigt aufgrund seiner Gehäuse D-Form auch Ecken gründlich. Seine Akku-Reichweite ist mit 90 Minuten bzw. 120 Quadratmetern allerdings nicht ganz so umfassend wie bei unserem Vergleichssieger Roborock S50, der stolze 150 Minuten durchhält. Zudem fällt die Energieklasse im Direktvergleich der beiden beim Kobold V300 mit A (statt A+++ bei Roborock S50) etwas schlechter aus und er kann weder wischen noch mit Google Assistant gesteuert werden.

 Roborock S50iRobot Roomba 671Ecovacs Deebot M82Dirt Devil M612Vorwerk Kobold VR300
Größe35 x 35 x 9,5 cm34 x 34 x 9 cm31 x 31 x 7,6 cm35 x 28 x 7 cm34 cm x 34 cm x 9 cm
Gewicht3,5 kg3 kg2,6 kg1,5 kg5 kg
FarbeWeißSchwarz/ SilberWeißSchwarz/ Weiß/ RotWeiß / Grau
BauformRundRundRundRundD-Form
AkkuLithium-Ionen-Akku, 5200 mAhLithium-Ionen-AkkuLithium-Ionen-AkkuNi-MH Akku, 14,4 V / 1400 mAhLithium-Ionen-Akku
max. Akkureichweite150 min60 min 150 min90 min90 min bzw. 120 Quadratmeter
Akku-Ladedauer300 min120 min240-300 minmax. 240 min210-240 min
Lautstärke75 dB58 dB56 dB50 dB70 dB
EnergieeffizienzklasseA+++AAlaut Hersteller A+++, laut Testern BA
Staubbehälter-Volumen480 ml500 ml450 ml270 ml530 ml
Wischfunktionjaneinneinneinnein
Alexa-kompatibeljajaneinneinja
Google Home kompatibeljaneinneinneinnein
Besonderheitenmit App-Steuerung per App oder Programmierung  steuerbarmit Fernbedienunghat keine Ladestation und muss daher händisch an eine Steckdose angeschlossen werdenSteighöhe bei Hindernissen bis zu 2 cm
Preisje nach Anbieter 370-500 Euro349 Euro (UVP)269,00 Euro (UVP)229,00 Euro (UVP)949 Euro (UVP)
VerfügbarkeitRoborock S50 bei Amazon anseheniRobot Roomba 671 bei Amazon ansehenEcovacs Deebot M82 bei Amazon ansehenDirt Devil bei Amazon ansehenKobold VR 300 bei Vorwerk ansehen
Mehr InformationenRoborock S50 Test-ÜberblickAllgemeine iRobot HerstellerseiteEcovacs Deebot M82 Herstellerseite Dirt Devil HerstellersiteVR300 Test-Überblick

Spezial-Saugroboter für anspruchsvolle Smart Home Fans

Für Nutzer ohne festes Budget, denen es vor allem darauf ankommt, dass der smarte Haushaltshelfer genau ihren Bedürfnissen gerecht wird, haben wir in folgender Vergleichstabelle weitere empfehlenswerte Saugroboter zusammengestellt. 

 ModellVerfügbarkeit
Extra großer Staubbehälter (700 ml)Neato 945-0181 Botvac ConnectedBotvac Connected bei Amazon ansehen
Spezialmodell für AllergikerDyson 360 Eye360 Eye bei Amazon ansehen
Außergewöhnliches Design (mit Sound)POWERbot Star Wars Limited EditionPOWERbot bei Amazon ansehen

Wie so ein Spezial-Roboter arbeitet, zeigt folgendes Beispielvideo:

Wie funktioniert ein Staubsauger-Roboter?

Saugroboter arbeiten fast alle nach dem Prinzip eines Teppichreinigers und nutzen dazu mehrere rotierende Bürsten bzw. Walzen, die mit Gummilippen versehen sind. Für glatte Hartböden kommen gelegentlich auch statische Tücher zum Einsatz, die den Staub aufnehmen. Kaum eines der kleinen Geräte wird mit einem Staubsaugerbeutel ausgestattet. Stattdessen gibt es Auffangboxen, deren Inhalt beutellos im Mülleimer entsorgt werden kann.

Moderne Saugroboter können ihre Dienste dank Lasernavigation, Sensoren oder vorinstallierten Kameras nahezu autonom erledigen, sofern zwischendurch einmal jemand den Schmutz aus dem Auffangbehälter entsorgt. Absturzsensoren schützen sie zudem vor gefährlichen Treppen.

Hindernissen und Treppen auszuweichen ist für die meisten Saugroboter kein Problem

Genauso wie bei herkömmlichen Handstaubsaugern ist die Saugkraft auch bei smarten Saugrobotern direkt an der Düse am größten. Während bei hochwertigen Saugrobotern Bürstenrollen den Schmutz direkt zur Düse transportieren, haben preiswerte Saugroboter oft überhaupt keine Bürstenrollen und eigenen sich deshalb meist nur für Hartböden.

Das macht einen guten Staubsauger-Roboter aus?

Damit ein Saugroboter Arbeit abnimmt, statt Umstände zu verursachen, haben wir hier alle wichtigen Kaufkriterien im Überblick zusammengefasst:

Wichtige Standardausstattung jedes guten Saugroboters:

  • Basisstation / Ladestation
  • Kanten- bzw. Absturzsensoren
  • Seitenbürsten
  • beutelloses Design
Gute Saugroboter reinigen nicht nur Fliesen gründlich, sondern auch Teppiche

Nützliche Extrafunktionen und Features für Saugroboter:

  • Kompatibilität zu weiteren IoT und Smart Home Geräten (z. B. über Alexa)
  • Laser- oder Kamerasystem für effiziente Navigation
  • Bürstenrollen zur Erhöhung der Saugleistung
  • Spezialbürsten zur Aufnahme von Tierhaaren
  • Kletterhilfe/Kettenantrieb zur Überwindung von hohen Türschwellen
  • Extra flaches Design, um auch unter niedrige Möbel zu gelangen
  • D-Form, um auch in Ecken zu gelangen und diese gründlich zu reinigen
  • Feinstaubfilter der HEPA-Klasse
  • Fernbedienung
  • Wischfunktion
  • Timerfunktion
  • Sprachsteuerung
  • App-Steuerung
Saugleistung und Navigation sind die wichtigsten Kriterien bei der Kaufentscheidung

Was kostet ein Saugroboter?

Bereits ab 70 Euro sind Saugroboter erhältlich, ihre Funktionsumfang erfüllt aber meist nicht einmal Standardanforderungen. So müssen sie z.B. meist von Hand an eine Steckdose angeschlossen werden, statt selbstständig zu ihrer Ladestation zurückzukehren. Gute Qualität und eine komfortable Ausstattung (z.B. mit Fernbedienung und/ oder Timer) darf man ab ab etwa 120-150 Euo erwarten. Wer sein Gerät mit App steuern möchte muss in der Regel etwas mehr investieren. Hochwertige Saugroboter mit App- und Sprachsteuerung kosten dagegen meist 300 Euro oder mehr. 

Wie muss ein Staubsauger-Roboter gepflegt werden?

Die meisten Saugroboter fahren bei leerem Akku automatisch zu ihrer Ladestation zurück. Die Leerung des Staubbehälters funktioniert allerdings selten automatisch. Als einzige Ausnahme ist uns der iRobot Roomba i7+ (i7558) Saugroboter bekannt. An seiner Ladestation wurde eine Absaugvorrichtung angebracht, die den Inhalt des Staubbehälters bis zu 30 mal absaugen und speichern kann.
Trotzdem ist ein Mindestmaß an Pflege erforderlich. So sollte zum Beispiel die Bürstenrolle regelmäßig entnommen werden, um Staub auszuklopfen und Haare, die sich daran verfangen haben zu entfernen. Zudem ist es sinnvoll, den Staubbehälter regelmäßig zu entnehmen und auszuspülen. 

Wer freilaufende Tiere hält und z.B. schon bei Anschaffung weiß, dass sein Hund viele Haare verliert, sollte von vornherein ein hochwertigen Saugroboter wählen, den aufgesammelte Tierhaare nicht gleich ausbremsen. 

Wo stoßen Saugroboter an ihre Grenzen?

Den technischen Möglichkeiten von Saugrobotern stehen nach wie vor einige "Kinderkrankheiten" gegenüber. Groben Dreck in zahlreichen Räumen bewältigen auch die modernen Markengeräte nicht alleine.
Haustiere sind ein Thema für sich. Ihren Haaren werden längst nicht alle Saugroboter Herr, dazu ist die Leistung zu schwach. Durch das Prinzip der rotierenden Bürsten können sich Tierhaare außerdem leicht verfangen und so die Bürsten zum Stoppen bringen. Beachtet werden sollte außerdem, dass Hunde und Katzen den neuen "Kollegen" möglicherweise als Spielpartner ansehen. Damit der Roboter nicht leiden muss und sich auch kein Tier verletzt, sollten tierische Mitbewohner aus den Räumen ausgesperrt werden, in denen der Saugroboter gerade seinen Dienst verrichtet.

Billige Saugroboter entfernen Hunde- oder Katzenhaare oft nicht zuverlässig

Zwar suchen moderne Staubsauger-Roboter ihre Ladestation bei Bedarf selbstständig auf, allerdings können sie trotzdem nur maximal 150 Minuten ohne Unterbrechung saugen. Die geringe Akkulaufzeit sorgt dafür, dass größere Wohnbereiche mit nur einem Saugroboter kaum effizient gereinigt werden können. Bei mehr als vier Räumen - hier zählen Bad, Küche und Co. übrigens mit - müssen daher unter Umständen mehrere Dockingstationen angebracht oder die Basisstation jeweils versetzt werden. Theoretisch wäre jedoch auch der Einsatz mehrerer Geräte möglich.
Kabel können ein echtes Hindernis für die Reinigungshelfer sein und die Funktion beeinträchtigen. Sie sollten daher den Fahrweg der Saugroboter nicht kreuzen. Grundsätzlich kann der Roboter umso besser arbeiten, je freier die Räume sind. In kleinen, verwinkelten Räumen können sich einfachere Geräte schnell festfahren. Auch flauschige Teppiche sind nicht unbedingt die besten Freunde der Reinigungshelfer, hier bleiben sie unter Umständen in den langen Schlingen hängen.

Nicht jeder Saugroboter kommt gut mit Teppichen klar

Wie man sieht, der Einsatz von Staubsaugerrobotern muss mitunter etwas durchdacht und vorausgeplant werden, wenn man sich nicht gerade für ein hochwertiges Multifunktions-Gerät entscheidet.

Welche Saugroboter-Hersteller gibt es?

Der Markt für Staubsauger-Roboter wächst rasant und fast täglich kommen neue Anbieter dazu. Die beliebtesten haben wir hier zusammengefasst.

  • AEG
  • AmazonBasics
  • Anker / RoboVac
  • Bosch
  • Deebot
  • Dirt Devil
  • Dyson
  • ECOVACS
  • EUREKA
  • eufy
  • iRobot / Roomba
  • ILFE
  • Kärcher
  • MEDION
  • Miele
  • Neato
  • Rowenta
  • Princess
  • Samsung
  • Severin
  • Sichler
  • Vileda
  • Vorwerk
  • Xiaomi / Roborock

Fazit: Lohnt sich ein Staubsauger-Roboter für mich?

Echte Smart Home-Fans werden sicher auch die Vorteile eines Saugroboters zu schätzen wissen. Damit dieser allerdings fehlerfrei arbeiten kann, solle man, wenn nicht auf ein Top-Gerät, dann doch zumindest auf eine bekannte Marke zurückgreifen. Wer sich wenig in seiner Wohnung aufhält und daher statt grobem Schmutz nur Staub hinterlässt, der ist mit einem autark arbeitenden Saugmodell gut beraten. Ebenso praktisch ist ein intelligenter Putzroboter für große Wohnungen, die nicht übermäßig zugestellt sind und über niederflorige Teppichböden oder viele Hartböden verfügen.

Wir finden Saugroboter äußerst praktisch und möchten nicht mehr darauf verzichten

Für alle anderen eignen sich Saugroboter eher als Ergänzung zum Standard-Staubsauger. So können die kleinen Helfer zum Beispiel während der Woche ihren Dienst verrichten, damit es stets sauber und gepflegt aussieht. Dann reicht es auch, wenn nur am Wochenende Zeit für die Hausarbeit bleibt.

Mehr Saugroboter im Test-Überblick

Günstige Saugroboter bis 270 Euro
Anker Eufy RoboVac 30C Test
ECOVACS DEEBOT Slim 2 im Test-Vergleich
eufy RoboVac 11S MAX Test-Vergleich
ILIFE V7S Pro Test
ILIFE Robot V5s Pro Test-Vergleich
Deik Saugroboter MT820 im Test-Überblick
iRobot Roomba 615 / 616 Test-Vergleich
MEDION MD 18500 Saugroboter Schnäppchen 

Mittelpreisige Saugroboter bis 750 Euro
Xiaomi Roborock S50 Test
Roborock S5 Test-Vergleich
Xiaomi Roborock T6 Test-Vergleich
Roborock S6 Saugroboter im Test
360 S6 Sweeping Test
360 S7 Test-Vergleich 
Neato Botvac D5 Connected Test-Vergleich
ECOVACS DEEBOT 900  Test-Vergleich
Kobold VR200 Saugroboter Test-Vergleich

Hochwertige Saugroboter bis 1.200 Euro
Neato 945-0181 Test-Übersicht
Neato Botvac D7 Connected Saugroboter Test-Überblick
Vorwerk Kobold VR300 Test-Vergleich
iRobot Roomba 980 Test-Überblick
Dyson 360 Eye Test-Überblick

Mehr Trends und  Smart Home News

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redaktion Mariella Wendel

Sammelte schon im Studium Erfahrungen mit innovativen Ambient Assisted Living Geräten und bloggte viele Jahre darüber. Mariella Wendel gehört von Anfang an zum home&smart-Redaktionsteam und testete die Echo Lautsprecher bereits vor der Markteinführung in Deutschland. Außerdem verfasste sie 2017 die erste umfassende Übersicht Alexa kompatibler Geräte. Heute zählen außerdem Saugroboter, Smart Home Kameras und fernsteuerbare Gartengeräte zu ihren Lieblingsthemen.